Digital Health wirkt: Beispiel Medikamenten Compliance

Der Anspruch von Digital Health oder Health 2.0: Technologie unterstützt Patienten bei gesünderem Verhalten. So verbessert Digital Health nicht nur die Gesundheit, sondern senkt auch die Kosten im Gesundheitssystem (siehe auch Esther Dyson’s These: „More Health, Less Healthcare“). Aber kann Technologie Patienten tatsächlich zu nachhaltiger Verhaltensänderung motivieren? Jüngste Studien zum Thema Medikamenten-Compliance sind diesbezüglich vielversprechend:

  • Die WHO (und diverse andere Studien) geht davon aus, dass nur 50% der Medikamente, die chronisch Kranken verschrieben werden, auch tatsächlich eingenommen werden
  • Mit einer Medikamenten-Erinnerungs-App (MediSafe) konnte dieser Wert auf 81% gesteigert werden.
  • Mit ihren „GlowCaps“ konnte die Firma Vitality diesen Wert sogar auf über 90% steigern. GlowCaps sind funkgesteuerte Deckel für die in US-Apotheken üblichen Tabletten-Behälter. Zum Einnahmezeitpunkt beginnen diese zunächst zu glimmen, dann zu blinken und schließlich mit einem Signalton auf sich aufmerksam zu machen. Nur durch ein Öffnen des Behältnisses kann der Patient sein GlowCap ruhigstellen.

Verbesserung der Medikamenten-Compliance durch Digital Health

Nach diesen Ergebnissen scheint Digital Health also tatsächlich einen deutlichen Beitrag zur Verbesserung der Compliance leisten zu können – und so zur Senkung signifikanter Kosten im Gesundheitssystem beitragen.

 

2 Gedanken zu „Digital Health wirkt: Beispiel Medikamenten Compliance“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA

*